Bunker-Abriss erschütterungsfrei - ohne Sprengen. Abriss eines Bunkers aus dem Zweiten Weltkrieg. Der Quellsprengstoff Dynacem ist für den Bunker-Abbruch in Bonn verwendet worden, um Erschütterungen auszuschließen und um die Lärmemission zu reduzieren. Der Luftschutzbunker (bunker aus dem Zweiten Weltkrieg), in der Karlstraße liegt in unmittelbarer Nähe einer Turbinenanlage des Heizkraftwerks. Selbst die kleinsten Schwingungen hätten dem Betrieb der Dampfturbine schaden können. Die zwei Meter dicke, schwer verstärkte Stahlbeton-Bunkerdecke, wurde durch den Quelldruck von Dynacem in den vorgebohrten Verfülllöchern geschwächt. Die Expansionskraft ließ den Beton zerbröseln und erleichterte das Abtragen mit Betonfräse und Betonzange. Schweres Hämmern des Betons war nicht nötig.

zur Bildergalerien